Aromatherapie

Bild: Aromatherapie Öllampe

Aroma verbindet man in Gedanken mit Duft, Geschmack und Essen. Aroma bedeutet im Griechischen "Gewürz" - diese duften stark und geben den Geschmack mit Düften, dem Aroma ins Essen.

 

Therapie heißt Behandeln. Aromatherapie ist eine Heilbehandlung mit Düften.

 

Die Duftstoffe der Pflanzen, winzige Öltropfen, die in Ölgängen, Ölzellen oder Harzkanälen der Pflanzen eingelagert sind, dienen den Pflanzen als eine Art Kommunikationsmittel und schützen sie vor schädlichen Organismen. Sie entstammen von Stoffwechselvorgängen und bestehen aus einer Vielzahl von biochemischen Substanzen. Diese ätherische Öle in der Pflanzensubstanz, werden durch Destillation bei der Aromatherapie freigesetzt. Die ätherischen ("ätherisch" - abgeleiten aus dem griechischen "aither" wie "himmelsluft" deutet daraufhin, dass es sich um etwas flüchtiges handelt. Die Öle verdunsten schnell, sind leichter und haben eine geringere Dichte als Wasser, wodurch sie sich absetzen, sie steigen bildlich Himmel- aufwärts. Daher können sie nach dem Destillieren abgeschöpft werden.) Öle sind die Essenz der Pflanze, sie enthalten die Lebenskraft der Pflanzen in konzentrierter Form. Diese Duftsubstanzen sind eine vollständige organische Einheit die alle charakteristischen Merkmale der Pflanze enthalten.

 

Für die Therapie werden ätherische Öle zum einen wegen ihrer direkten Wirkungen z.B. bei Massagen auf der Haut verwendet, wodurch sie sich im Blutkreislauf verteilen und von Lymphen und Zellflüssigkeiten zu den verschiedenen Körperteilen und Organen transportiert werden und gelangen so bis in das Innerste der Zellen. Zum anderen verwendet man sie auch wegen der indirekten Wirkung ihrer Düfte. Durch die Nase gelangen Düfte direkt in das Gehirn in das Limbische System (Überreste des Riechhirns vor geschichtlicher Zeit) wo Erinnerungen den Gefühlen begegnen. Oft wirkt ein Duft als Vermittler. Gefühle spiegeln sich im Körper wieder. Die positiven Gefühle bringen Harmonie und unterstützen damit auch die Gesundheit. Die negativen Gefühle sammeln sich letztendlich für eine Symptomatik, körperliche Signale als Warnung vor Disharmonie, die sich mit der Zeit als eine Krankheit äußert. Diese negativen Gefühle stauen sich oft im Gewebe, sitzen fest und blockieren damit den Fluss der Lebensenergie. Um diese Blockaden wieder zu öffnen ist eine Massage mit ätherischen Ölen eine ganzheitliche Behandlung die eine Genesung  herbei führt verbunden mit einer Wohltat sowohl für den Körper als auch für den Geist und die Seele.

Homöopathie

Wenn die Blockaden sich lösen und freigesetzt werden, bringt es oft das Unterdrückte an die Oberfläche - sowohl körperlich als auch seelisch. Es ist Zeit sich damit auseinanderzusetzen, zu erinnern und zu bearbeiten. Hier könnte klassische Homöopathie weiterhelfen. Ein Mensch wird mit einer Konstitution geboren und zwar mit seinen individuellen Veranlagungen unter welchen er auf die Umwelt reagiert - dies wird in der Homöopathie konsultiert. Wichtig dabei ist die Selbstbeobachtung in Bezug auf die Symptomatik und das Interesse die Spuren vom eigenen Unheil zu finden, denn es ist ein Prozess zu Unheil und es wird auch zu einem neuen Prozess - dem Gesund werden. Wie ein "Detektiv" sollen wir das Verlorene wieder finden. Das ist die Anamnese in der klassischen Homöopathie. Die Symptome, die wir finden, bilden ein persönliches Krankheitsbild. Für dieses Gesamtbild wird durch die Suche im Repertorium das Mittel, welches helfen soll, dem möglichst ähnlichsten Symptomenbild zugeordnet. Daher sind die Symptome wichtiger als der Name einer Krankheit, denn diese alleine gibt noch keine Hinweise für ein passendes Mittel. Bei chronischen Krankheiten geht man bei der Behandlung viele kleine Schritte, aber mit der Zeit bildet sich aus den Schritten der Weg.

Bild: Homöopathie Mürse

Klassische Homöopathie (zusammengesetzt aus den griechischen Worten "homeon" - ähnlich und "pathos" - Leid, was zusammen "ähnlich dem Leid" bedeutet) ist eine Reiz-Regulationstherapie die den Organismus durch die Gabe eines passenden Mittels energetische Reizimpulse ergibt. Es stimuliert körpereigene Selbstheilungskräfte, weckt das Immunsystem und kräftigt es. Es unterstützt anstatt dass es unterdrückt.

Dieser energetische Reiz wird durch die Potenzierung des Arzneimittels erreicht. Man nimmt einen Teil der Ursubstanz und 9 Teile, bei Dezimal-potenzen - sogenannte D-Potenzen, Alkohol oder Milchzucker oder 99 Teile bei Centesimal - C-Potenzen genannt, und schüttelt bzw. verreibt diese kräftig. Diese rhythmische Arbeit kann wiederholt werden und die Dynamisierung wird jedes Mal verstärkt. Dadurch wird die energetische Reizwelle erhöht. Die materielle Substanz wird verdünnt, aber die Energie wird freigesetzt und kann die ebenso energetische Ebene eines Krankheitszustandes erreichen und den benötigten Impuls für den Anfang des Körpereigenen Heilungsprozesses geben. Dies kann nur durch die Dynamisierung erreicht werden.

Massage

Massage ist eine uralte, einfache medizinische Behandlung - wortwörtlich - griechisch: massein, massev = kneten, reiben, betasten. 

 

Eine Massage durchblutet das Gewebe, entspannt die Muskulatur, löst Blockaden die den freien durchfluss des Stoffwechsels verhindert und entgiftet den Körper vom Ballast. Individuell ausgewählte Ölmischungen pflegen die Haut, lindern Schmerzen und andere Beschwerden und kann ein Ungleichgewicht in uns harmonisieren. 

 

Eine Massage sollte Geborgenheit, ein Urvertrauen ans Leben vermitteln damit wir durch Entspannung wieder Kräfte sammeln können. Es sollte eine Möglichkeit "in sich kehren zu können" anbieten, damit man in die Ruhe kommt und man vom Stress entlastet werden kann.

Bild: Massage Deko

Wieso mit Aromatherapie und Homöopathie therapieren?

Aromatherapie ist eine sehr wirksame und sanfte Methode die einfach unsere Sinne erweckt und das Unbewusste in den Gefühlsebenen erreicht.

Homöopathie ist ein komplexes, ganzheitliches Heilverfahren, welches in die Tiefe, in die Wurzeln der Ursache eines Krankwerdens hineinschaut. Es ist eine Philosophie die unsere Denkweise über die heutige Medizin verändert.